Combination Therapy with a 650-Microsecond 1064nm Nd:YAG Laser for the Treatment of Melasma in Skin of Color (Kombinationstherapie mit einem Nd:YAG-Laser mit einer Pulsdauer von 650 μs und einer Wellenlänge von 1064 nm zur Behandlung von Melasmen bei dunkler Haut)

Cheryl Burgess, MD Center for Dermatology & Dermatologic Surgery Washington, DC

Melasma ist weithin als Pigmentstörung bekannt, die einen tiefgreifenden Einfluss auf die Lebensqualität der Betroffenen hat(1). Laut Studien berichten Patienten mit Pigmentstörungen, dass sie sich unsicher und unattraktiv fühlen und dass ihr Zustand ihre täglichen Aktivitäten beeinträchtigt. Außerdem bemühen sie sich, ihren Zustand zu verbergen, damit andere nicht darauf aufmerksam werden(1). Zwar können Menschen aller Hauttypen von Melasma betroffen sein, jedoch sind vor allem Frauen mit dunklerer Haut (Fitzpatrick III bis VI) öfter davon betroffen(2). Dies kann eine Therapie für eine bereits schwer zu behandelnde chronische Erkrankung noch weiter erschweren(3).

Melasma ist ein immer häufiger auftretendes Leiden. Einige dermatologische Zentren bezeichnen das Leiden als die am häufigsten beobachtete Erkrankung neben Akne(4). Ein großer Prozentsatz dieser Bevölkerung sucht jedoch keine Behandlung, hauptsächlich weil sie sich der Behandlungsoptionen nicht bewusst ist.(5). Traditionell wurde Melasma in der klinischen Umgebung in Form von Hydrochinon oder anderen topischen Verbindungen, chemischen Peelings, Mikrodermabrasion oder gütegeschalteten Lasern behandelt(3).

Aufbauend auf diesen traditionellen Behandlungsoptionen entwickelte Aerolase mit der klinischen Expertise der in Washington DC ansässigen Dermatologin Cheryl Burgess, MD, ein zweistufiges „One-Two-Punch“-Protokoll, um Melasma bei allen Hauttypen in einer einzigen Behandlungssitzung wirksam zu behandeln. Die Aerolase-Technologie des Nd:YAG-Lasers mit einer Pulsdauer von 650 μs und einer Wellenlänge von 1064 nm bietet eine Lösung, um das tiefere dermale Melanin und die vaskulären Komponenten(6) von Melasma zu behandeln und gleichzeitig das epidermale Pigment aufzubrechen. Die Laserenergie wird mit einer Fluenz von bis zu 28 J/cm2 über den gesamten Gesichtsbereich aufgebracht. Dann wird je nach Hauttyp und Hautzustand des Patienten entweder ein leichtes bis mittleres chemisches Peeling oder ein Hydrochinonpräparat aufgetragen, um die verbleibende epidermale Pigmentierung zu behandeln.

„Aufgrund der Eindringtiefe und Pulsgeschwindigkeit des Lasers konnten wir mit dem Neo große Erfolge beim Entfernen von Hautpigmentierung erzielen“, so Dr. Burgess. „Dann verbinden wir das (gewöhnlich) mit einem chemischen Peeling oder Hydrochinon, um eine neue Epidermis zu erzeugen und um oberflächliche Pigmentprobleme zu beseitigen. Wenn eine Kombinationstherapie erforderlich ist, können wir ein Hydrochinonpräparat verwenden“, fährt sie fort.

Table of Contents

Request Your Aerolase Demo Today!

Are You Ready to Improve Skin Concerns in a Whole New Way?

Not Ready?
Stay updated with our Newsletter